Virtueller Rundgang

Ausflugsziele

um den Fichtelberg herum

Freizeitangebote und Ausflugsziele rum ums ganze Jahr.

Turmbesteigung im Hotel Fichtelberghaus

täglich geöffnet von 7:00 Uhr bis 22:00 Uhr,

Eintritt 1 €


Der Aufstieg auf den Turm allein ist schon ein Erlebnis, und lohnt sich auch bei schlechter Sicht, denn eine wunderbare Ausstellung über Erzgebirgspanoramen vermittelt Ihnen viel Spannendes und Wissenswertes über diese einmalige schöne Erzgebirgslandschaft - sowohl auf böhmischer als auch auf deutscher Seite. Unser Geheimtipp!   

  

Wetterwarte und Alpinum

für Gruppen nach Absprache
Die Wetterwarte, in der sich Wohnung und Diensträume der meteorologischen Station befinden, liefert seit Eröffnung im Jahre 1916 verlässliche Daten von der höchsten Erhebung des Erzgebirges. Auf ihrem Grundstück befindet sich auch ein alpiner Garten mit seltenen Pflanzen.

  

Fichtelberg-Schwebebahn und Vierer-Sessellift

Fahrdienst-Info über 037348/12761
Nähe Ortszentrum befinden sich die beiden Talstationen in nur wenigen Metern Entfernung voneinander. Die Seilschwebebahn gilt als die älteste ihrer Art in Deutschland überhaupt, gebaut 1924. Sie besitzt für Oberwiesenthal Wahrzeichencharakter. Sie überwindet in 3,5 Minuten auf ihrer 1100 m langen Fahrt 303 Höhenmeter mit 2 Gondeln im Pendelverkehr. Der Vierer-Sessellift ist bedeutend jüngeren Datums. Beide Anlagen befördern die Gäste bis auf den Gipfel des 1215 m hohen Fichtelberges ganzjährig außer bei Sturm und Technischen Überprüfungen.

  

Natur-Erlebnis-Park am PANORAMA Hotel

mit Museum „Geschichte des erzgebirgischen Vogelfangs” Vogelhaus, Alpinum, Heidegarten und einem Kneipp-Wasserbecken sowie Sinnes-Pfad. 
Der Natur-Erlebnis-Park ist von Mai bis Oktober täglich von 9-18 Uhr geöffnet. Eintritt wird nur im Vogelfangmuseum (1 €) erhoben.

  

Historische Postkutsche

Informationen über die Gästeinformation über 037348/155050
Seit 1939 fährt die Postkutsche durch Oberwiesenthal und lädt jedermann zu einer besinnlichen und interessanten Fahrt durch unser Städtchen ein.

  

Schmalspurbahn

Fahrplan- und Preisinformation über 037348/1510
Im Volksmund liebevoll "Bimmelbahn" genannt, verkehrt diese Bahn seit ihrem Bau im Jahr 1897 regelmäßig zwischen Cranzahl und Oberwiesenthal auf der 17,4 km langen Strecke, wobei sie immerhin 240 Höhenmeter zu überwinden hat.

  

Kurort Oberwiesenthal

... ist die höchstgelegene Stadt Deutschlands und insofern wirklich ganz oben. Mit dem Bau der Schmalspurbahn setzte eine nachhaltige Entwicklung des Wintersports und des Tourismus ein. Heute genießt Oberwiesenthal einen ausgezeichneten Ruf als Fremdenverkehrsort, in dem das ganze Jahr über Gäste beherbergt werden. Die Hauptsaison ist natürlich der Winter, während im Sommer Familien, Senioren und Naturliebhaber durch die herrliche intakte Natur und den vielen Sehenswürdigkeiten auf engstem Raum und in der Umgebung gerne hierher kommen. Die Höhenlage und die saubere Luft tun ein Übriges, um Oberwiesenthal gerade im Sommer bei Gästen immer begehrter werden zu lassen. Wir empfehlen z.B. einen geführten Stadtrundgang oder eine Wanderung durch das Naturschutzgebiet "Zechengrund".

  

Gottesgab oder Bozi Dar in Tschechien

Die höchstgelegene Stadt im benachbarten Tschechien ist Gottesgab, am Westhang des 1244 m hohen Keilbergs, dem höchsten Gipfel im Erzgebirge überhaupt. Sehenswürdigkeiten in Gottesgab sind das Grab des Dichters und Heimatsängers Anton Günther (Feierabendlied) und das berühmte historische Hotel "Grünes Haus". Empfehlenswert ist eine Wanderung zum Hochmoor und auf den Keilberg.

  

Sehmatal - Ortsteil Neudorf

Hier gibt es ein Suppenmuseum sowie die kleine Firma, wo die berühmten Original „Neudorfer Räucherkerzen“ hergestellt werden, was in einer Schauwerkstatt nachvollzogen werden kann. Eine weitere Attraktion ist ein buchbarer Oldtimer-Bus, die „Suppenlandlinie“
Gästeinfo: 037342/16040 und Jürgen Huß (Räucherkerzen) 037342/88090 und Jürgen Haupt (Autobus) 037342/8190

  

Sehmatal - Ortsteil Cranzahl

Von hier aus verkehrt täglich seit 1897 auf Schmalspur die „Bimmelbahn“ nach Oberwiesenthal. Im Angebot sind zwei Salonwagen sowie Lokmitfahrten.

BVO Bahn GmbH 037348/1510

  

Crottendorf

Im Schnapsmuseum kann man alles über die Kräuterdestillation im Erzgebirge erfahren. 
Destillation Otto Ficker GmbH 037344/13616

  

Rittersgrün

Die Gemeinde Rittersgrün wartet mit einem Schmalspurbahnmuseum auf, wo man das Flair eines ehemaligen Schmalspurbahnhofs nachempfinden kann.

Telefon: 037757/7440

  

Jöhstadt

Hier verkehrt eine Schmalspurbahn als Museumsbahn im Preßnitztal von Steinbach bis Jöhstadt. Weiterhin befindet sich an dieser Strecke das Besucherbergwerk "Andreas-Gegentrum-Stollen"
Telefon: 037343/7941

  

Annaberg-Buchholz

Eine über 500jährige Bergstadt und „heimliche“ Hauptstadt des Erzgebirges mit außergewöhnlicher spätgotischer Hallenkirche St. Annen (Schöne Tür von Hans Witten und Bergaltar von Hans Hesse). Gleich daneben das Erzgebirgsmuseum mit dem Besucherbergwerk „Im Gössner“. Ein drittes Museum erinnert an den berühmten Rechenmeister Adam Ries, der hier lebte. Im Ortsteil Frohnau befindet sich der berühmte „Frohnauer Hammer“, ein Hammerwerk für Schmiedearbeiten in seinem historischen Originalzustand und in der Nähe befindet sich der „Markus-Röhling-Stolln“, ein weiteres Besucherbergwerk, in welches mit einer Bahn eingefahren wird. Der „Dorothea-Stolln“ im Ortsteil Cunersdorf rundet das museale Angebot der Landkreisstadt ab.
Touristinfo Tel.: 03733/19433 oder 425283

  

Schlettau

Im Schloß Schlettau befinden sich die Ausstellungen „Erzgebirgische Landschaftsmalerei“, das Zentrum für Wald-und Wildgeschichte sowie eine Posamenten-Schau-Werkstatt.
Förderverein 03733/66019

  

Meeres Aquarium am Fichtelberg

Nemo wartet auf Ihren Besuch!
Im 17 Meter langen Korallenriff tummelt er sich zusammen mit zahllosen bunten Fischen und Korallen. Es sind besonders skurille und seltene Fischarten, wie z. B. Feuerfische, Kugelfische, Muränen, Kaiser -, Koffer- und Doktorfische, in den Aquarien zu sehen.
Eine Besonderheit sind unsere lebenden Fossilien: Horst, ein Nautilus, schwebt durchs Wasser und gewährt einen Einblick in die Vergangenheit. Seepferdchen wiegen sich in Korallenästen, Sandröhrenaale schauen wie Spazierstöcke aus dem Bodengrund.
Zusätzlich sind eine Vielzahl von Käfern, Spinnentieren, Krabben und Schreckenarten in verschiedensten, bizarren Formen im Insektarium zu bewundern. Komplettiert wird der Rundgang von unseren Krokodilen, die die Besucher argwöhnisch beobachten.
Genießen Sie die einmalige Farbenpracht und Formenvielfalt !

Das "Meerwasseraquarium am Fichtelberg" ist täglich von 10 – 18 Uhr geöffnet. Letzter Einlass: 17.30 Uhr.